Schießwesen - Wissenswertes

Frühjahrsschießen 2015  gut besucht und erfolgreich durchgeführt.

Berchtesgadener Land: Treffsicher schießende Jagdwaffen auf der Jagd zu führen ist eine wichtige Grundlage sicherer und waidgerechter tierschutzkonformer Jagdausübung. Dem dienen speziell im Frühjahr vor Aufgang der Jagd das Einschießen und Kontrollschießen. Es gibt dazu landesweit Schießveranstaltungen, die nach regionalen speziellen Anforderungen unterschiedlich strukturiert sind. Der BJV-Kreisschießobmann Tobias Berger und der Vorstand legten nach diesen Gesichtspunkten die Schwerpunkte des Schießens fest. Neben dem Einschießen bzw. Kontrollschießen der Gewehre, dem sich alle unterzogen, war seitens der Schießorganisationsmannschaft der Erwerb der BJV-Jahresbüchsennadel 100m auf Rehbock- oder Gamsscheibe, ebenso die spezielle BJV-Gamsnadel auf 100m und 250m zu schießen, angeboten. Eine Wildscheibenübungsserie u.a. Fuchs- und Krähenscheiben mit dem KK ergänzte das Übungsangebot.

Von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr hatte die Organisationsmannschaft mit der Aufsicht, der Auswertung und der Sicherstellung des reibungslosen Ablaufes gut zu tun. Die Teilnehmenden konnten ihre Waffen einschießen, und geschossene Büchsennadeln sofort in Empfang nehmen. Wer wollte, nahm an den vorgenannten weiteren Übungen zum Erwerb weiterer Nadeln und zum Erzielen von schönen Schießpreisen, die Abends im Gasthaus Schneizlreuth übergeben wurden, teil.

Das Tagesergebnis konnte sich sehen lassen, 45 Jägerinnen und Jäger haben zunächst erfolgreich eingeschossen und dann 43 BJV-Büchsennadeln 2015, 31 Gamsnadeln mit sehr guten bis ausgezeichneten Leistungen erworben. Bei der KK-Wildübungsserie fielen 22 goldene, 14 silberne und 3 bronzene Schießnadeln bei denen an, die diese Teilübungen absolvierten.
Die besten drei Ergebnisse bei der BJV-Gamsnadel erzielten Dr. Markus  Turba, Ulrich Schmid und Angelika Turba mit jeweils 30 Ringen auf 100m und 250m auf die Gamsscheiben.
Bei der KK-Wildserie lagen Samoel Simmonetti mit 90 Ringen, Manfred Hau mit 90 Ringen und Simon Wadislohner mit 89 Ringen vorne.

In seinem Dank und Anerkennung an die Teilnehmer lobte Hans Berger für die ausgezeichnete Organisation und Durchführung die Schießleitungsmannschaft ganz besonders. Er dankte auch den anwesenden Hegeringleitern für die Durchführung ihrer Frühjahrshegeringschießen, die das Schwerpunktschießen der Kreisgruppe ergänzen, er lobte ebenso die Revierinhaber, die gemeinsam mit ihren Jägern zu Übungsschießen gehen und auch die Jägerinnen und Jäger, die individuell zum Kontrollschießen und Üben vor Aufgang der Jagd die Stände aufsuchen, denn das Üben für die Treffsicherheit sei „freiwillige jagerische Pflicht“. Nach der  Preisverteilung nahm der Abend im Gasthaus Schneizlreuth mit den Reichenhaller Jagdhornbläsern einen harmonischen Ausklang.

Fruehjahrsschiessen3   Fruehjahrsschiessen2