Hegeschau 2017 in Teisendorf

Führungswechsel in der Kreisjägerschaft des Bayerischen Jagdverbandes

Ende der Ära Hans Niederberger – Hans Berger als neuer Vorsitzender gewählt

Der große Saal im Altwirt in Piding war bis auf den letzten Platz gefüllt. Über 100 Mitglieder der Kreisjägerschaft Berchtesgadener Land waren am vergangenen Donnerstag der Einladung zur Jahreshauptversammlung gefolgt, galt es doch, einen neuen Vorstand zu wählen.

Zunächst aber ergriff noch einmal Hans Niederberger als 1. Vorsitzender das Wort. Nach sechs Jahren als Vorsitzender der Kreisjägerschaft sei es für ihn Zeit, den Weg für eine neue Führung frei zu machen, meinte Hans Niederberger. Er gehe lieber in Rente, als in Rente geschickt zu werden. Angesichts der darauf folgenden Zusammenfassung der unzähligen Termine des Vorstandes im letzten Jahr ein für jeden nachvollziehbarer Grund. Neben vielen Sitzungen im Landratsamt und mit den Staatsforsten standen jagdkulturelle Veranstaltungen wie jene auf dem Stadtfest Teisendorf und auf der Messe „Hohe Jagd“ in Salzburg, der Jägerhoagascht und die Hubertusmesse in Weildorf auf dem Programm. Gerade diese Veranstaltungen zeigten die Bedeutung der Jägerschaft auch für unser kulturelles Leben im ländlichen Raum.

Immer wieder ging es auch um jagdpolitische Probleme. In Problemgebieten, so Niederberger, müsse noch gezielter im Sinne des Forstes gejagt werden. Er sprach sich allerdings deutlich gegen eine Jagd aus, die das Wild unnötig belastet und beunruhigt. Es gelte beispielsweise, die Sozialverbände beim Wild zu schützen. Daher sprach sich Niederberger gegen den Frühjahrsabschuss beim Gamswild aus und forderte die strikte Einhaltung der Jagdruhezeiten für Gams- und Rotwild. Allerdings sollten nicht nur Jäger die Jagd massvoll einsetzen - auch Freizeitnutzer des Waldes sollten auf die Bedeutung des Waldes als Lebensraum der Wildtiere hingewiesen werden. Hans Niederbergers Rede war in vielen Bereichen ein Plädoyer für eine gezielte, maßvolle Jagd und somit für den Tierschutz. Die Jäger bekundeten während der Rede immer wieder durch langen Applaus ihre klare Zustimmung.

Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des Vorstandes standen die Neuwahlen auf dem Programm. Der Pidinger Bürgermeister Hannes Holzner übernahm die Wahlleitung.

Als neuer erster Vorsitzender wurde Hans Berger vorgeschlagen, der bereits seit vielen Jahren als stellvertretender Vorsitzender für die Kreisgruppe arbeitet. Die Auszählung bereitete keine Schwierigkeiten, da die Kreisjägerschaft deutliche Geschlossenheit zeigte. Hans Berger wurde ohne Gegenstimmen zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

Ebenso deutlich fiel die Wahl der restlichen Vorstände aus. Werner Schmölzl und Max Neudecker sind die neuen stellvertretenden Vorsitzenden, Claudia Pfnür und Georg Rausch übernehmen den Posten als 1. und 2. Kassenwart, Eva Stowasser und Markus Leppertinger wurden zum 1. und 2. Schriftführer gewählt. Als neues Vorstandsamt wurde das Resort Öffentlichkeitsarbeit mit Dr. Christoph Werner besetzt.

Schöner als mit Ehrungen kann die Arbeit als Vorsitzender nicht beginnen und so übergab Hans Berger mit sichtlicher Freude die Ehrennadeln an viele langjährige Mitglieder der Bayrischen Jagdverbandes. Besonders erwähnt seien hier Rupert Enzinger, Hans Hasenknopf und Matthias Noppinger mit 50 Jahren Mitgliedschaft.

Neuer Vorstand2

Der neue und alte Vorsitzende: Hans Berger, Bgm Hannes Holzner, Hans Niederberger (v.l.n.r)

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergallerie